Photokatalysesysteme

Wir unterscheiden zwei Arten von Schutzsystemen:

  1. passive Schutzsysteme
  2. aktive Schutzsysteme

Jetzt kostenlose Probefläche anfordern! 0 26 84 - 97 69 881 Angebot anfordern

Beide haben zum Ziel, Ihre Oberflächen vor den verschiedensten Einflüssen zu schützen und somit Ihr Aussehen sowie den Werterhalt zu fördern.

Aktive Schutzsysteme

Unter aktiven Schutzsystemen versteht man einen Schutz, der durch seine Beschaffenheit eine eigenständige Reaktion hervorruft und auf Verschmutzungen selbst reagiert. Eine solche Beschichtung ist z.B. Titandioxid. Diese ist in der Lage durch Lichteinstrahlung organische Verschmutzungen selbständig zu zerstören, so dass sich Oberflächen praktisch von selbst reinigen können. Hier spricht man von der sogenannten Photokatalyse. Ein Verfahren, das nahezu auf allen Oberflächen einsetzbar ist, auf die ein gewisses Maß an Lichteinstrahlung einwirkt (auch künstliches Licht). Anwendung z.B. auf Glas und Solarflächen, Beton und Naturstein, Putz und Fassadenfarben, Metall und Kunststoffen.

Anwendungsgebiete: Selbstreinigung von Algen und Moos, Geruchsneutralisation, Desinfektion (Viren und Bakterien werden zerstört), Abbau von Feinstaub und nicht zuletzt eine Ertragssteigerung von Solaranlagen.

Passive Schutzsysteme

Unter den Passiven Schutzsystemen versteht man Beschichtungen die der Oberfläche eine vorbestimmte Eigenschaft geben, wie. z.B. Wasserabweisend, Wasserliebend, UV Schutz etc. Zum Beispiel Fugenversiegelungen bei Fließen oder Oberflächenschutz von Pflaster und Gehwegbelägen. Auch die Hydrophobierungen von Betonteilen gehören dazu, so wie die Graffitischutzsysteme.